Labor Europas – Straßburg, 1880-1930

 Zurück

Beschreibung :

  • eine multidisziplinäre Ausstellung über das kulturelle Leben in Straßburg von 1880 bis 1930, auf halbem Weg zwischen Berlin, Paris, München undWien…
  • eine großangelegte Schau auf mehr als 3 000 m²
  • über 1000 Werke, Objekte und Schriftzeugnisse
  • mehrere Ausstellungen an verschiedenen Orten
  • Veranschaulichung einer der Konstituenten des europäischen Aufbaus
  • die Geschichte Straßburgs im Spiegel heutiger Herausforderungen
  • ein kühn gestaltetes, attraktives Ausstellungsdesign
  • eine kreative, spielerische Vermittlung der Aussage für alle Zielgruppeneine dynamische Partnerschaft zwischen den Museen und der StraßburgerUniversität
  • eine enge Zusammenarbeit zwischen den Straßburger Kulturinstitutionen und ihren Partnern
  • ein umfangreiches kulturelles Rahmenprogramm mit vielen Veranstaltungen in der Stadt

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielte Straßburg eine ganz besondere Rolle im Konzert der großen europäischen Städte. Die Ausstellung will vor Augen führen, wie die elsässische Metropole damals zu einem ausgesprochen kreativen Labor für neue Ideen und Formen an der Schnittstelle zwischen der deutschen, französischen und europäischen Kultur wurde. Im Mittelpunkt stehen die Blüte der gestaltenden Künste im Zusammenhang mit den ehrgeizigen Stadtentwicklungsvorhaben und der Entstehung einer europäischen Universität ersten Ranges, an der viele berühmte Forscher und Professoren wirkten. In diesen Jahren wurden an der Universität bedeutende enzyklopädische Sammlungen angelegt, während die Straßburger Museen in der französischen Museenlandschaft einzigartige Bestände zusammentrugen. Schließlich beleuchtet die Ausstellung die Künste und das Wissenschafts- und Geistesleben dieser Zeit – von der Aubette, einem Leuchtturm der Moderne, bis hin zur „École des Annales“, die den Grundstein der modernen Geschichtswissenschaft legte. Anliegen der Schau ist es, Straßburgs tiefe Verbundenheit mit der Kultur des europäischen Humanismus, die auch die heutige Stadt zutiefst prägt, in ihrer ganzen Komplexität zu veranschaulichen.

Tarife : 7 euros

Klicken Sie auf das Datum, um die Zeitpläne sehen

Empfangszeit : 10 bis 18 Uhr (ausser Montags)

Vom 27/09/2017 Bis 25/02/2018 In meinen Terminplaner übernehmen 27-09-2017 25-02-2018 Europe/Paris Labor Europas – Straßburg, 1880-1930
  • eine multidisziplinäre Ausstellung über das kulturelle Leben in Straßburg von 1880 bis 1930, auf halbem Weg zwischen Berlin, Paris, München undWien…
  • eine großangelegte Schau auf mehr als 3 000 m²
  • über 1000 Werke, Objekte und Schriftzeugnisse
  • mehrere Ausstellungen an verschiedenen Orten
  • Veranschaulichung einer der Konstituenten des europäischen Aufbaus
  • die Geschichte Straßburgs im Spiegel heutiger Herausforderungen
  • ein kühn gestaltetes, attraktives Ausstellungsdesign
  • eine kreative, spielerische Vermittlung der Aussage für alle Zielgruppeneine dynamische Partnerschaft zwischen den Museen und der StraßburgerUniversität
  • eine enge Zusammenarbeit zwischen den Straßburger Kulturinstitutionen und ihren Partnern
  • ein umfangreiches kulturelles Rahmenprogramm mit vielen Veranstaltungen in der Stadt

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts spielte Straßburg eine ganz besondere Rolle im Konzert der großen europäischen Städte. Die Ausstellung will vor Augen führen, wie die elsässische Metropole damals zu einem ausgesprochen kreativen Labor für neue Ideen und Formen an der Schnittstelle zwischen der deutschen, französischen und europäischen Kultur wurde. Im Mittelpunkt stehen die Blüte der gestaltenden Künste im Zusammenhang mit den ehrgeizigen Stadtentwicklungsvorhaben und der Entstehung einer europäischen Universität ersten Ranges, an der viele berühmte Forscher und Professoren wirkten. In diesen Jahren wurden an der Universität bedeutende enzyklopädische Sammlungen angelegt, während die Straßburger Museen in der französischen Museenlandschaft einzigartige Bestände zusammentrugen. Schließlich beleuchtet die Ausstellung die Künste und das Wissenschafts- und Geistesleben dieser Zeit – von der Aubette, einem Leuchtturm der Moderne, bis hin zur „École des Annales“, die den Grundstein der modernen Geschichtswissenschaft legte. Anliegen der Schau ist es, Straßburgs tiefe Verbundenheit mit der Kultur des europäischen Humanismus, die auch die heutige Stadt zutiefst prägt, in ihrer ganzen Komplexität zu veranschaulichen.

Strasbourg

Informationen

1 place Hans Jean Arp
Musée d'Art Moderne et Contemporain
67000 Strasbourg
03 68 98 51 60
www.musees-strasbourg.eu

Teilen

Strasbourg Pass - Informations